top of page
Suche
  • AutorenbildPaul Poddig

75. Jähriges Jubiläum SRG Öhringen













Liebe Schiedsrichterkameraden,

 

am Samstag, den 19. November fand unsere Jubiläumsfeier 75 Jahre SRG Öhringen in Sporthalle des TSV Bitzfeld statt.

 

Wandel, Digitalisierung, Transformation und Globalisierung im Einklang von Nachhaltigkeit sind die prägenden Schlagwörter unserer heutigen Gesellschaft. Vor 75 Jahren als die Schiedsrichtergruppe Öhringen gegründet wurde, waren die Menschen mit Hunger, Arbeitslosigkeit und Zwangsbewirtschaftung konfrontiert.  Unser Fußball passt sich den ständigen Veränderungen und Gegebenheiten an. Doch eine grundlegende Sache hat sich beim Thema Gewinnung und Ehrhaltung nicht verändert.

 

Seit 75 Jahren teilt die SRG Öhringen Schiedsrichter, für Fußballspiele, im Bezirk Hohenlohe ein und stellt sich immer neuen Herausforderungen rund um den Fußball. Im Protokoll-Buch der „Schiedsrichter-Kreisgruppe Öhringen“, dass handschriftlich im Zeitraum vom 13.05.1950 bis 25.10.1958 unter dem Motto „Die Wahrheit über allem“ geführt wurde, zeigt der Bericht der Jahreshauptversammlung vom 01.04.1955 bereits die schwierige Situation der Gewinnung und Erhaltung auf. Zu diesem Zeitpunkt hatte der Kreis Öhringen 10 aktive Schiedsrichter, die 239 Spiele in einer Runde geleitet hatten. Die Anzahl der Schiedsrichter „war zweifelslos zu niedrig“, sagte der damalige Obmann Gurr in seinem Jahresbericht.

 

An dieser Hauptversammlung musste Obmann Gurr sein Amt niederlegen, da er als Schiedsrichter vom Verband für 6 Monate gesperrt wurde. Als Nachfolger wurden die Schiedsrichter Dr. Jüttner, Riehle und Schreyer vorgeschlagen, die sich jedoch zunächst alle weigerten, das Amt des Obmanns zu übernehmen. Der anwesende Bezirksvorsitzende Krambs, der die Neuwahlen leitete, erklärte darauf, dass die Schiedsrichtergruppe Öhringen an Hall angeschlossen werde, falls sie keinen Obmann hervorbringe. Schließlich erklärte sich Ehrenschiedsrichter Otto Schreyer bereit, das Amt des Obmanns zu übernehmen. Dies zeigte damals wie heute die Schwierigkeit auf, Personen für das Ehrenamt zu gewinnen.

 

Der Rückblick in die Vergangenheit spiegelt dieselben Herausforderungen der Gegenwart wider. Der Sportkreisvorsitzende und Kreisjugendleiter Karl Weber betonte die Wichtigkeit der Schiedsrichterausbildung, mit der der Fußballsport stehe und falle.

 

Karlheinz Englert berichtete im Jahr 1997 zum Jubiläum über die ersten 50 Jahre der SRG Öhringen mit dem Titel „50 Jahre im Dienst des Fußballsports“. Dieser Bericht von vor 25 Jahren zeigt auch die Schattenseiten des Schiedsrichterdaseins auf. Denn das Verhalten der Zuschauer, Vereinsfunktionären und Spielern, wenn es in deren Augen mal nicht so läuft, hat sich wohl nicht geändert oder verbessert. Teilweise sogar noch verschlimmert in Bezug auf die körperliche Gewalt gegen den Schiedsrichter.

 

René Fröschle, Obmann der SRG Öhringen, eröffnete mit seinem Grußwort den offiziellen Teil der Jubiläumsfeier 75 Jahre SRG Öhringen. Die Moderation des unvergesslichen Abends übernahm Fabio Gentile. Zuvor wurden alle Gäste und Schiedsrichter*innen mit Partner*innen bei einem Glühweinempfang begrüßt. Die festlich geschmückte Halle war kaum wieder zu erkennen. Es standen im Eingangsbereich Schaufensterpuppen in Schiedsrichterkluft. Mitten durch die Halle hingen von vorne bis hinten an der Decke über 50 Schiedsrichtertrikots allen Farben und alters. Die Tische und Stühle wurden in Form der Zahl 75 aufgestellt.

 

Weitere Grußworte sprachen Simon Eberle (1. Vorsitzender des TSV Bitzfeld). Barbara Eckle (Vorsitzende des Sportkreises Hohenlohe), Nico Schwarz (stellv. Bezirksvorsitzender des Fußballbezirks Hohenlohe) sowie Philipp Herbst (Beisitzer im Verbandsschiedsrichterausschuss). Philipp Herbst brachte uns noch eine besondere Überraschung in Form eines Videogrußwortes von Lutz Wagner (DFB-Schiedsrichter-Lehrwart und Mitglied im Ausschuss des Deutschen Fußball-Bundes e.V.), Florian Steinberg (Vorsitzender des Schiedsrichterausschusses des Süddeutschen Fußball-Verbandes e.V.) und Volker Stellmach (Verbandsschiedsrichterobmann des Württembergischen Fußballverbandes e.V.)  mit. Leider mussten die drei besagten Herren ihre Teilnahme im Vorfeld absagen aufgrund einer DFB-Tagung in Frankfurt.

 

Danach dachten wir den unseren verstorbenen Kameraden in Form der Totenehrung.

 

Bei unserer Jubiläumsfeier standen unsere Schiedsrichter im Mittelpunkt. Denn die Ehrungen wurden aufgrund der großen Anzahl in vier Blöcke aufgeteilt. Im ersten Ehrungsteil wurden die Ehrungen für die Anzahl der geleiteten Spiele an Martin Schick (500), Denis Ruff (750), Fabio Gentile (750), Michael Schokatz (750), und Frank Götzinger (1.000) überreicht.

 

Nun stand das Abendessen an und alle könnten die Zeit für tolle intensive Gespräche nutzen.

 

Nach dem alle gestärkt und gespannt auf ihren, mit weißen Hussen bedeckten, Stühlen wieder am Platz saßen stand der zweite Ehrungsteil an. Es wurde die Schiedsrichterehrennadel in Bronze und Silber an Philipp Benz (Bronze), Michael Kukolic (Bronze), Mustafa Öztürk (Bronze), Dieter Richter (Bronze), Denis Ruff (Bronze), Martin Schick (Bronze), Alexander Rup (Silber), Michael Schokatz (Silber) und Markus Waldbüßer (Silber) überreicht.

 

Danach betrat Fußballjongleur Sebastian Landerauer die Bühne. Mit seiner Fußball Comedy Show brachte er das Publikum zum Lachen. Als Helfer war Luis Fröschle spontan mit auf der Bühne und machte bei den Kunststücken mit.

 

Wieder mal Ehrungen, standen im Programm. Für ihre langjährige Schiedsrichtertätigkeit wurden Frank Götzinger (30 Jahre), Gregor Dick (30 Jahre), Thomas Kettner (30 Jahre), Jürgen Bayer (40 Jahre) und Wolfgang Walz (40 Jahre) geehrt.

 

Nun war es wieder Zeit für eine Stärkung. Süßes darf natürlich nicht fehlen und wir gingen zum Kaffee und Küchen über. Die Kuchen wurden allesamt von unseren Schiedsrichterkameraden*innen mitgebracht. Die Bewirtung übernahm die AH Mannschaft des TSV Bitzfeld.

 

Der vierte und letzte Teil der Ehrungen für Ausschusstätigkeiten stand nun an. Rudolf Weber wurde der Verbandsehrenbrief überreicht. Sascha Perekovic, Ruben Saager und Michael Schokatz erhielten die Verbandsehrenadel in Bronze.

 

Doch der absolut ergreifendste Moment bei unserer Jubiläumsfeier, war die Ernennung von Werner Rüdele zum Ehrenschiedsrichter. Sagenhafte 58 Jahre ist er unserer SRG Öhringen treu. Mit vollem stolz nahm er diese Auszeichnung entgegen und die Halle tobte. Alles standen auf klatschen Minuten lang Beifall wie man es eigentlich nur aus dem Fernsehen kennt. Einfach unvergesslich für alle im Saal besonders für Werner Rüdele.

 

Danach brachte uns Sebastian Landauer wieder zum Staunen mit seinen Ballkünsten. Mit den Händen und natürlich mit den Füßen zeigte er Ballgefühl und sorgte für ordentlich Stimmung in der Halle.

 

Fabio Gentile und René Fröschle beendeten nun den offiziellen Teil und unser Kamerad Paul Poddig alias DJ PP sorgte mit seiner Musik für ordentlich Stimmung, sodass noch einige Gäste und Kameraden den gelungenen Abend ausklingen lassen konnten.



8 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Commentaires


bottom of page